Floristische Streifzüge durch Oberschwaben

Wurzacher Ried (c) U. Dieckmann (2010)

Hier werden floristische Besonderheiten, seltene Pflanzenarten aber auch Neubürger der oberschwäbischen Flora vorgestellt.
Die besondere Florenvielfalt  von Oberschwaben reicht von alpinen und mitteleuropäischen Arten, sowie einzelnen Eiszeitrelikten bis hin zu submediterranen Arten,  die in der klimabegünstigten Region des Bodensees  gedeihen.
Wer als Pflanzen- und Naturliebhaber mit offenen Augen in Oberschwaben unterwegs ist, muss immer wieder staunen über die Vielgestaltigkeit der Landschaft und den Abwechslungsreichtum der Pflanzen, denen er hier begegnet. Nirgendwo anders im württembergischen Landesteil finden wir solche Höhenunterschiede wie bei uns in Oberschwaben, mit entsprechenden Dynamiken auf die klimatischen Verhältnisse. Am Bodensee, in einer Meereshöhe von 400 Metern, sind die Winter in der Regel frost- und schneearm, in der Adelegg hingegen sehr hart, schneereich und von langer Dauer. Unterschiedliche klimatische Verhältnisse, verschiedenartige Böden und die verschiedenen Nutzungsformen der oberschwäbischen Landschaft bedingen zusammen mit einem komplexen Gefüge weiterer Faktoren die äußerst große Vegetationsvielfalt dieser Region.
Die Rubrik „Floristische Streifzüge“ soll Raum bieten,  markante Lebensräume in Oberschwaben und eine Auswahl der darin zu findenden floristischen Besonderheiten vorzustellen.