Oberschwaben – Aber wo liegt es?

Die Gesellschaft Oberschwaben definiert in ihrer Satzung Oberschwaben als die Landschaft zwischen Schwäbischer Alb und Bodensee, zwischen Lech und Schwarzwald. Sie will damit wieder ein Gemeinschaftsbewusstsein in dem weiträumigen Gebiet fördern, das sich bis 1806 als Oberschwaben verstand.

Die napoleonische „Flurbereinigung" teilte Oberschwaben 18016 und 1810 in die Königreiche Bayern und Württemberg, das Großherzogtum Baden und das Fürstentum Hohenzollern-Sigmaringen auf.
Das bayerische Ostschwaben zwischen Lech und Iller, der badische „Seekreis" und die Hohenzollern entwickelten eine eigene Identität. Als Oberschwaben fühlten sich nun nur noch die „Neuwürttemberger" südlich der Donau.

Heute ist es an der Zeit, die von Napoleon diktierten Grenzen zu überwinden und sich der alten, fortwirkenden Gemeinsamkeiten wieder bewusst zu werden.